Lebensqualität  Destination 

08.06.2022
uservon Lena Helleisz
MA Lena Helleisz

Lena Helleisz, MA

Beraterin

Stuttgart, Deutschland

lena.helleisz@kohl-partner.eu+49 7171 94 770 11Zum Autor

Im Interview: Nachhaltigkeits-Zertifizierung im Tourismus

Für viele Unternehmer:innen im Tourismus stellt sich die Frage, wie sie das Thema Nachhaltigkeit strukturiert umsetzen und ihre Anstrengungen gleichzeitig nach außen hin sichtbar machen können. Ein Weg dafür sind Zertifizierungen. Besonders herausfordernd ist diese Aufgabe jedoch für Destinationen, da viele Faktoren, Interessen und Stakeholder:innen berücksichtigt werden müssen. Unter dem Motto „Travel for Tomorrow“ hat das Unternehmen TourCert ein System entwickelt, das versucht, dieser Komplexität gerecht zu werden und Orte und Regionen auf ihrem Weg zu einem nachhaltigeren Tourismus zu begleiten. Lena Helleisz im Interview mit dem geschäftsführenden Gesellschafter von TourCert Marco Giraldo.

Die TourCert GmbH ist eine international tätige Beratungs-, Innovations- und Zertifizierungsgesellschaft für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus.

Hallo Marco. Würdest du einleitend einige Worte zu TourCert und der Bedeutung von Nachhaltigkeit im Tourismus sagen?

Wenn es um Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber der Umwelt und den beteiligten Einheimischen in den Reiseregionen geht, dann kommt dem Tourismus eine zentrale Rolle zu. Die globalen Krisen haben die Forderung nach einer nachhaltigen Tourismusentwicklung verstärkt. Tourismusakteure sind jetzt gefordert, resiliente und anpassungsfähige Wirtschaftsweisen zu etablieren und Voraussetzungen für eine langfristige nachhaltige Entwicklung des Tourismus zu schaffen.
>>Die herrschende Wirtschaftsweise zerstört Mensch und Natur. Für einen zukunftsfähigen Tourismus muss sich die Branche einem Wandel unterziehen. <<
Wir sind überzeugt, dass wirtschaftliches Handeln zukünftig noch viel mehr auch dem Gemeinwohl dienen sollte. Dazu sind klare Regeln, Vorschriften und Anreize für alle Unternehmen und Destinationen notwendig. Mit den von uns entwickelten Branchenstandards im Tourismus ermöglichen wir die Umsetzung von verbindlichen Umwelt- und Sozialstandards - die von uns zertifizierten Betriebe und Destinationen sind vorbildlich im Bereich Nachhaltigkeit. Sie sind Vorreiter, die zeigen, wie die globalen Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030 umgesetzt werden können. Sie fördern eine zukunftsorientierte Transformation des Tourismus.

Gibt es eine Philosophie oder gewisse Grundsätze, die ihr mit eurer Zertifizierung verfolgt?

TourCert bringt Experten und Expertinnen aus den Bereichen Tourismus, Wissenschaft, Umwelt, Entwicklung und Politik zusammen. Wir entwickeln Konzepte und praktische Methoden, die eine nachhaltige Organisationsgestaltung unterstützen. Wir begleiten Unternehmen und Destinationen in ihrem Prozess zur Nachhaltigkeit von der Entwicklung einer Strategie bis zur praktischen Umsetzung.
Unsere Nachhaltigkeitskriterien und Zertifizierungsstandards sind anspruchsvoll, international anerkannt und beinhalten eine ernsthafte und umfassende Unternehmensentwicklung. Wir begleiten Organisationen individuell von ihrem Startpunkt aus, motivieren deren Management und Team zu überschaubaren Schritten und ermutigen sie zu konsequentem, verantwortungsvollem Handeln. Jenseits des aktuellen Dogmas des materiellen Wachstums entstehen neue Formen der Wertschöpfung. In diesem Sinne verstehen wir uns auch als Innovationsagentur für Zukunftsmodelle.
>>Das TourCert-System ist mehr als nur eine Zertifizierung! <<
Wir haben ein international anerkanntes Bewertungs- und Zertifizierungssystem entwickelt, das die gesamte touristische Wertschöpfungskette im Hinblick auf die Bedeutung von Nachhaltigkeit und deren internationale Anwendung abdeckt.
Es geht nicht nur um die Vergabe der Siegel selbst, sondern um den gesamten Prozess und die kontinuierliche Entwicklung des Unternehmens oder der Destination auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft. Dabei geht es um "Empowerment", also um den Aufbau von Lernstrukturen, die sich gemeinsam für die Organisationsentwicklung einsetzen.
Digitale Tools und Prozesse sind fester Bestandteil unserer Angebote. Von der Datenerhebung der Unternehmen über Datenbanken mit Indikatoren bis zur unabhängigen Auditierung werden alle Schritte effizient über eine Online-Plattform abgewickelt.

Neben Zertifizierungen für touristische Betriebe wie Hotels und Reiseveranstalter bietet ihr inzwischen auch eine Zertifizierung für Destinationen an. Wie kam es dazu?

In einem Pilotprojekt hat die Landesregierung Baden-Württemberg im Jahr 2012 TourCert beauftragt, ein ganzheitliches Zertifizierungssystem für Destinationen zu entwickeln.
Das „Nachhaltige Reiseziel“ ist die erste Auszeichnung im deutschsprachigen Raum, die die Destination als Ganzes betrachtet und alle touristischen Anbieter mit ins Boot nimmt.
Mittlerweile gibt es aber auch über die deutschen Grenzen hinaus von TourCert zertifizierte Reiseziele. Das grüne N gilt für alle „Nachhaltigen Reiseziele“ in Deutschland, außerdem erhalten alle Destinationen das TourCert Siegel.

Welche Voraussetzungen müssen in einer Destination erfüllt werden, um eine solche Zertifizierung anzugehen?

Der Nachhaltigkeitszertifizierung einer Destination liegt ein gutes Zusammenspiel zwischen dem touristischen Schlüsselakteur, der sogenannten Destinationsmanagement-Organisation (DMO) und den als Partnerbetrieben teilnehmenden touristischen Leistungsträgern innerhalb der Destination zu Grunde. Die DMO führt selbst einen Nachhaltigkeitsprozess durch und agiert als federführender Akteur des Nachhaltigkeitsprozesses in der Destination. Für die Zertifizierung sollen sich möglichst viele Leistungsträger als Partnerbetriebe beteiligen. So kann sich nachhaltiges Wirtschaften in der Destination entfalten und der Gast wird die gesamte Destination als nachhaltig wahrnehmen.

Und auf welcher Basis wurden die Kriterien entwickelt?

Unsere mehrfach erprobten Beratungsansätze und die international anerkannten Zertifizierungsrichtlinien, Kriterien sowie Durchführungsbestimmungen schaffen einen Rahmen und eine verbindliche Struktur für nachhaltiges Handeln. Alle Kriterienkataloge von TourCert beruhen auf den internationalen Qualitäts- und Umweltmanagementstandards nach ISO und EMAS sowie dem ISO-Leitfaden für Unternehmensverantwortung (ISO26000) und orientieren sich darüber hinaus an den internationalen Regelwerken des Global Sustainable Tourism Council (GSTC).

Wenn eine Destination nun Interesse an der Zertifizierung hat, wie sieht denn der Ablauf aus?

Wir starten mit einem internen Qualifizierungs- und Kommunikationsprogramm bei den beteiligten Organisationen, damit die nachhaltige Ausrichtung von innen wachsen kann und als dauerhafte und glaubwürdige Nachhaltigkeitsorientierung verankert wird. Die Organisationen und ihre Beschäftigten werden im Sinne der Nachhaltigkeit und Zukunftsverantwortung sensibilisiert, mit ihrer Gestaltungskompetenz am Nachhaltigkeitsprozess beteiligt und zu selbstbestimmten Veränderungen motiviert. Der Zertifizierungsprozess dient der Selbstermächtigung der Tourismusverantwortlichen unter fachlicher Begleitung und soll zu einem selbstverantwortlichen Handeln anregen; es ist nicht als Tourismusberatung im klassischen Sinne zu verstehen. Je nach verfügbaren Ressourcen dauert der gesamte Einführungsprozess bis zu einem Jahr.
Die DMOs nehmen während des Einführungsprozesses an verschiedenen individuellen Workshops teil und erhalten individuelle Fernberatung und Coaching sowie inhaltlichen Input. Eine webbasierte Plattform stellt Fachinformationen, Best Practices und konkrete Tipps zur Verfügung, eine webbasierte Managementsoftware erleichtert die Datenerhebung und -auswertung; die Ergebnisse der Nachhaltigkeitsanalyse werden in einem standardisierten Nachhaltigkeitsbericht zusammengeführt. Auf Grundlage der Analyse und Bewertung wird das Verbesserungsprogramm erarbeitet.
TourCert begleitet die Reiseziele dabei mit praxiserfahrenen Beratungskräften bei der Einführung. Dafür wird eine verantwortliche Person pro Destination als Nachhaltigkeits-Manager*in weitergebildet. Das Lernkonzept umfasst eine Mischung aus Online-, Präsenz und Praxislernphasen. In den Praxisphasen werden die Elemente des Managementsystems Schritt für Schritt eingeführt. Mithilfe speziell entwickelter Webtools erstellen die Destinationen abschließend Ihren Nachhaltigkeitsbericht.
Ein außergewöhnliches Alleinstellungsmerkmal des TourCert-Systems sind die vielfältigen Dialog- und Bewertungsinstrumente. Das TourCert-Nachhaltigkeitsmanagement macht die Interessenskonflikte transparent und sucht nach Ausgleich und Optimierung für alle Beteiligten.

TC_Logo_Solo

Melden Sie sich bei Interesse an der TourCert-Zertifizierung gerne bei Lena Helleisz. Als ausgebildeter TourCert-Coach kann sie Ihre Fragen beantworten und Sie bei der Einführung der Zertifizierung begleiten.

Nachricht senden

Adressdaten

teilen

emailfacebook01twitterwhatsapp

Ähnliche Beiträge

Kohl > Partner Newsletter

Melden Sie sich gleich hier zum neuen K>P Newsletter „Mondays for Tourism“ an und erhalten Sie 14-tägig Tipps und Tricks, Neuigkeiten und bewährtes Fach-Know-how für Ihren Weg zum Erfolg.

  • arrowboldWertvolle Informationen
  • arrowboldDie neuesten Seminartermine
  • arrowboldExklusive Angebote